Benediktinenstift Nonnberg

Nonnberggasse 2
A-5020 Salzburg
Tel: +43 - (0)662 - 841607

GruenderIn/StifterIn: 
hl. Rupert; hl. Erentrudis
Geschichte: 

715 gründete Bischof Rupert von Worms im Auftrag des Bayernherzogs Theodor das Benediktinerinnenstift Nonnberg, das älteste ununterbrochen bestehende Frauenkloster nördlich der Alpen. Grundungsäbtissin war die hl. Erentrudis, vermutlich eine Verwandte des hl. Rupert. 1242 erhielt die Äbtissin Gertraud von Stein die Pontifikalien für sich und ihre Nachfolgerinnen durch Fürsterzbischof Eberhard II. 1423 wurden Teile der Kirche und des Klosters durch einen Brand zerstört, 1464 wurde mit dem Wiederaufbau und der Errichtung der heutigen gotischen Kirche begonnen.

Publikationen der Ordensgemeinschaft: 
  • Jahreschronik Abtei Nonnberg, Salzburg 1979/80-
Literatur: 
  • Friedrich Hermann/Adolf Hahnl, Salzburg, Nonnberg, in: Germania Benedictina,3/3: Die benediktinischen Mönchs- und Nonnenklöster in Österreich und Südtirol, hg. von Ulrich Faust–Waltraud Krassnig (St. Ottilien 2002) 209-263.
  • Irmgard Schmidt-Sommer/Theresia Bolschwing, Frauen vor Gott. Geschichte und Wirken der Benediktinerinnenabtei St. Erentrudis auf dem Nonnberg in Salzburg (Salzburg 1990).
Stiftsarchiv Nonnberg

Nonnberggasse 2
A-5020 Salzburg
Kontakt: Frau M. Maura Promberger OSB
E-Mail: verwaltung.nonnberg[at]aon.at

Das Stiftsarchiv besteht seit dem 17. Jahrhundert, das Amt der Archivarin wurde 1862 eingeführt. Im 20. Jahrhundert wurde das Archiv geordnet und erschlossen.

Findmittel des Archivs: 

Maschinenschriftliches Findbuch vor Ort.

Literatur zum Archiv: 
  • Urkunden und Regesten des Benedictinerinnenstiftes Nonnberg zu Salzburg. Nach den Abschriften Adam Dopplers hg. v. H. Widmann (Salzburg 1895-1908).
  • Adam Doppler, Urbar des Benedictinnen-Stiftes Nonnberg. Hg. v. Willibald Hauthaler. In: Mitteilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde 23 (1883).
Stiftsbibliothek Nonnberg

Nonnberggasse 2
A-5020 Salzburg

Die Bibliothek umfasst rund 18.000 Titel.

Bibliotheksbeschreibungen: Fabian-Handbuch der historischen Buchbestände und Klosterbibliotheken in Österreich

Kataloge der Bibliothek: 
Literatur zur Bibliothek: 
  • Susanne Lang, Die mittelalterliche Bibliothek des Benediktiner-Frauenstifts Nonnberg. Untersuchung zur historischen Entwicklung, Zusammensetzung und thematischen Gewichtung des Bestandes bis 1600 (Diss. Univ. Salzburg 2004)
Musikarchiv des Stiftes Nonnberg

Nonnberggasse 2
A-5020 Salzburg

Kataloge des Musikarchivs: 

Fumiko Niiyama-Kalicki, Musikalische Inventarliste der Stiftsbibliothek Nonnberg (Salzburg 2001).

Literatur zum Musikarchiv: 
  • Fumiko Niiyama, Zum mittelalterlichen Musikleben im Benediktinerinnenstift Nonnberg zu Salzburg. Dargestellt am Nonnberger Antiphonar Cod. 26 E 1b und am Tagebuch der Praxedis Halleckerin unter besonderer Berücksichtigung der Zeit von Advent bis zur Octav von Epiphanie sowie des Officium von der Heiligen Erentrudis. (Europäische Hochschulschriften Reihe 36, Musikwissenschaft 122, Frankfurt am Main u. a. 1994).
Literatur zu den Sammlungen: 
  • Die Denkmale des Stiftes Nonnberg in Salzburg, bearb. von Hans Tietze. Mit archivalischen Beitr. von Regintrudis von Reichlin-Meldegg (=Österreichische Kunsttopographie 7,Wien 1911).
Satzkammer des Stiftes Nonnberg

Nonnberggasse 2
A-5020 Salzburg

Literatur zur Schatzkammer: 
  • Andreas Karolus-Sattler, Die Paramente des Benediktiner-Frauen-Stiftes Nonnberg in Salzburg (Dipl. Mozarteum Salzburg 1987).
Farbbalken