Benediktinerinnen von Steinerkirchen

Kirchenplatz 2
A-4652 Steinerkirchen an der Traun
Tel: +43 - (0)7241 - 2216

GruenderIn/StifterIn: 
P. Norbert Schachinger OSB (1897-1974)
Geschichte: 

Die Ursprünge der Gemeinschaft reichen in die 1920er Jahre zurück und gehen auf die Initiative von P. Norbert Schachinger OSB (1897-1974) zurück, einem Benediktiner aus dem Stift Kremsmünster. Er konnte in den 1920er Jahren einige Frauen für karitative Einsätze in den Elendsvierteln von Linz und Steyr gewinnen. Diese Frauen waren als Benediktineroblatinnen dem Stift verbunden. 1932 fanden sie im neu erbauten Exerzitienhaus „Subiaco“ in Kremsmünster eine Heimstätte für ihr Gemeinschaftsleben. 1949 folgte die kirchliche Anerkennung als Kongregation diözesanen Rechts. 1950 stellte das Stift Kremsmünster den nahegelegenen Pfarrhof Steinerkirchen der wachsenden Gemeinschaft als neues Mutterhaus zur Verfügung, es ist heute Mutterhaus des Ordens und Sitz der Priorin. Der Schwerpunkt des Apostolats liegt im pastoralen und sozial-karitativen Bereich. Die Schwestern arbeiten in der Pfarrpastoral, in Pflegeheimen und in österreichischen Benediktinerabteien. Der Orden hat Niederlassungen in Barreiras (Bahia, Brasilien).

Das Exerzitienhaus Subiaco wurde von den Schwestern 2015 aufgegeben.

Werke und Pfarren: 
  • Paramentenwerkstatt in Steinerkirchen
Literatur: 
  • Ignatia Märzinger, Exerzitienhaus Subiaco. Entstehung und Entwicklung 1932-1984 (Steinerkirchen an der Traun 1984).
Farbbalken