Weblog von Redaktion

Rückblick: Jahrestagung der kirchlichen Bibliotheken in Stift Reichersberg am Inn (OÖ)

Bibliothek in Stift Reichersberg

Am 17. und 18. Juni 2019 fand im Augustiner-Chorherrenstift Reichersberg am Inn (OÖ) die Jahrestagung der kirchlichen Bibliotheken Österreichs statt. Dabei wurden verschiedene Bibliotheksprogramme (LMS - Library Management Systeme) vorgestellt sowie praktische Tipps und Erfahrungsberichte zum Thema Zweitverwertung, Ausscheiden und Aussondern von Büchern und Medien gegeben. Ebenso wurde die Bestandserhaltung thematisiert und das Projekt zur Reinigung und Erschließung der Bibliothek des Stifts Reichersberg vorgestellt.

Der nächste MiRKO-Beitrag ist online

Mit dem Beitrag von Erzabt em. Asztrik Várszegi OSB vom Kulturtag 2018 ist ein neuer MiRKO-Beitrag online! Erzabt Asztrik widmet sich dem Thema: „Im Osten nichts Neues? Welchen Stellenwert haben die Ordensgemeinschaften mit ihrem Kulturerbe in den postkommunistischen Ländern? Kurzer Überblick unter besonderer Berücksichtigung von Ungarn bzw. am Beispiel von Martinsberg-Pannonhalma.“

Hier gehts zur aktuellen Ausgabe

Viel Spaß beim Lesen wünscht die Redaktion!

 

Kategorien: 

Fachtage Klosterkultur 11.-14. September 2019, St. Gallen (Schweiz)

Fachtage Klosterkultur 11.-14. September 2019, St. Gallen (Schweiz)

Klosterbibliotheken stehen heute vor grossen Herausforderungen. Ausgelöst durch den gesellschaftlichen Wandel wie auch durch die Ansprüche eines modernen Kulturgüterschutzes sehen sich Klöster neuen Anforderungen im Bereich der Bestandsicherung oder der Konservierung gegenüber.
Die Auftaktveranstaltung der Fachtage Klosterkultur widmet sich diesen Herausforderungen. Es werden Aspekte der konservatorischen Bücherpflege, der räumlichen Situation sowie Fragen der aktuellen Nutzung und Zugänglichkeit diskutiert.

Archive stellen sich vor: Das Archiv des Schottenstifts

Im geschäftigen Zentrum Wiens, in unmittelbarer Nähe zur Universität Wien und zu zahlreichen Banken, Geschäften und Ministerien stellt das Schottenstift mit seinen Innenhöfen eine grüne Oase der Ruhe dar. Es blickt auf eine lange Tradition zurück, steht seine Gründung doch in engem Zusammenhang mit der Erhebung Österreichs zum souveränen Herzogtum im Jahr 1156. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass die ältesten Stücke im Stiftsarchiv aus dem 12. Jahrhundert stammen.

Sensationeller Kartenfund aus dem Dominikanerkloster Retz

Im Stadtmuseum Retz wurde eine Karte aus dem Jahr 1534 als erste Darstellung der „Königin Europa“ identifiziert. Die Karte ist ein kolorierter Holzschnitt und stammt ursprünglich aus dem Retzer Dominikanerkloster.
Der Bibliothekar und Archivar des Retzer Klosters, P. Ignaz Lamatsch (1797-1863), hat die Karte zusammen mit anderen Gegenständen im Jahr 1838 dem kurz zuvor gegründeten Stadtmuseum Retz geschenkt. Den europäischen Kontinent figural darzustellen leitet sich aus einer antiken Tradition ab, die in der Renaissance wieder aufgegriffen wurde.

Musikarchiv Stift Heiligenkreuz

Im klösterlichen Alltag spielt Musik eine beträchtliche Rolle. Es vergeht kein Tag, an dem wir hier im Kloster nicht mit Musik in Berührung kommen. Besonderes Augenmerk legen und legten die stiftlichen Musiker auf die musikalische Gestaltung der täglich gefeierten heiligen Messe. Gregorianischer Choral wechselt mit Volksgesang und mehrstimmigen Orchestermessen.

Farbbalken