Weblog von Redaktion

P. Benedikt Pitschmann OSB (1932-2019)

P. Benedikt Pitschmann OSB (1932-2019)

P. Benedikt Pitschmann, Benediktiner des Stiftes Kremsmünster, ist am 21. Jänner 2019 im 87. Lebensjahr verstorben. Leo Pitschmann wurde am 24. Februar 1932 in Mannersdorf am Leithagebirge (NÖ) geboren. Nach dem Besuch eines Gymnasiums in Wien kam er 1946 ans Stiftsgymnasium Kremsmünster. 1952 trat er ins Stift Kremsmünster ein und erhielt den Ordensnamen Benedikt. Von 1954 bis 1958 studierte P. Benedikt in Rom Theologie, am 31. Juli 1957 empfing er in Kremsmünster die Priesterweihe.

Reliquienschrein der Hl. Elisabeth von der Dreifaltigkeit zu Besuch in Österreich

Die Reliquien der Heiligen Elisabeth von der Dreifaltigkeit kommen auf Einladung der Karmeliten nach Österreich. Der Schrein mit den Gebeinen ist noch bis 7. Februar auf Reisen zu verschiedenen Ordensgemeinschaften in Österreich. Dort wird er öffentlich zur Verehrung ausgestellt.

Ein großes Fest zum Abschied von Helga Penz

Am 18. Jänner 2019 fand im Stift Herzogenburg anlässlich des Abschieds von Helga Penz ein großer Festakt statt. Die Feier begann mit einer Begrüßung durch Prälat Maximilian Fürnsinn CanReg, Propst des Stiftes Herzogenburg und langjährigen Arbeitgeber von Helga Penz, sowie durch die zu verabschiedene selbst. Der feierliche Gottesdienst in der barocken Stiftskirche Herzogenburg wurde von Propst Maximilian Fürnsinn zelebriert. Als Konzelebranten waren anwesend: Abtpräses Christian Haidinger OSB, Altbischof Maximilian Aichern OSB, Erzabt Korbinian Birnbacher OSB, P.

Sprühnebel für den Hl. Adalbero in Stift Lambach

Sprühnebel für den Hl. Adalbero in Stift Lambach

Nach mehreren Monaten sind die Sanierungsarbeiten in der Stiftskirche von Lambach abgeschlossen worden. Im Zuge dieser Renovierung ist auch der Wandteppich mit der Darstellung des Hl. Adalbero einer fachgerechten Reinigung unterzogen worden.
Das Stück stammt aus der Zeit des Abtes Maximilian Pagl und wurde um 1712 in Antwerpen hergestellt. Bis auf ein Stück fehlender Bordüre ist der über 300 Jahre alte Wandteppich in sehr gutem Zustand. Die letzten Jahrzehnte war er an der Wand des südseitigen Chores der Stiftskirche aufgehängt.

Rückschau auf den Studientag 2019

Großen Andrang gab es beim diesjährigen Studientag, der traditionell am letzten Jännermontag im Archiv der Erzdiözese Salzburg im Erzbischöflichen Palais stattfand. Mehr als 50 TeilnehmerInnen sowie fünf ReferentInnen fanden sich zu der Veranstaltung ein, die traditionell einmal im Jahr gemeinsam von der Fachgruppe der Archive der Kirchen und Religionsgemeinschaften im Verband Österreichischer Archivarinnen und Archivare, der ARGE Diözesanarchive, dem Referat für die Kulturgüter der Orden und dem Archiv der Erzdiözese Salzburg organisiert wird.

Kategorien: 

Tipps zur Sicherheit und Prävention spielerisch erfahren

Tipps zur Sicherheit und Prävention spielerisch erfahren

Wissen Sie, wie es derzeit um die Sicherheitsverhältnisse in Ihrem Ordenshaus steht und was alles zu beachten ist? Wie verhält es sich mit dem Klima im Kirchenraum? Besteht die Gefahr durch Diebstahl oder Vandalismus? Gibt es Schädlinge die Ihren Kulturgütern zu schaffen machen? Viele dieser Fragen treten im Zusammenhang mit der Verantwortung über materielles und sakrales Kulturerbe in den Ordensgemeinschaften Österreich auf.  

Erschließungsprojekt im Archiv der Grazer Schulschwestern

Erschließungsprojekt im Archiv der Grazer Schulschwestern

Anfang Jänner 2018 wurde ich auf Vermittlung vom Referat für die Kulturgüter mit der Reorganisation des Archivs der Österreichischen Provinz der Franziskanerinnen von der Unbefleckten Empfängnis, kurz „Grazer Schulschwestern“, betraut. Meine Arbeitsstätte für das nächste halbe Jahr sollte das Provinzhaus sein, ein neu renoviertes Gründerzeithaus, an der Mur gelegen, mitten in der Grazer Altstadt.

Vernetzungstreffen Kulturgüterpflege in Innsbruck

Vernetzungstreffen Kulturgüterpflege in Innsbruck

Am 11.2.2019 fand im Kapuzinerkloster Innsbruck erstmals ein Vernetzungstreffen zum Thema „Aufbewahrung und Pflege von Kulturgütern“ statt. Veranstalter sind das Referat für die Kulturgüter der Orden und die Kapuzinerprovinz Österreich-Südtirol. Im Fokus der Veranstaltung standen die richtige Pflege und Aufbewahrung von Kunst- und Kulturgütern, damit sie  auch für nachfolgende Generationen erhalten bleiben. Experten aus den Bereichen Restauration, Archiv, Bibliothek und Schädlingsüberwachung berichteten aus der Praxis und erteilten hilfreiche Tipps.

Kategorien: 

Workshop "Was tun mit den alten Noten? Aufbau und Bewahrung kirchlicher Musikarchive" am 1./2. März 2019 in Stift Melk

alte Notenblätter

Am 1./2. März 2019 findet im Stift Melk ein Workshop zum Thema „historisches Notenmaterial“ statt. Dieses stellt die Verantwortlichen in Kirchen, Klöstern und Konventen oft vor die Frage, wie damit zu verfahren sei. Wie sind die Werke zu lagern, zu verwalten, zu systematisieren?

Kategorien: 
Farbbalken