Elisabethinen in Graz

Elisabethinergasse 14
A-8020 Graz
Tel: +43 - (0)316 - 7063 6001

GruenderIn/StifterIn: 
Apollonia Radermecher (1571-1626)
Geschichte: 

Die Gründerin des Elisabethinenordens, der nach der heiligen Elisabeth von Thüringen benannt ist und nach dem Vorbild der Heiligen besonders in der Krankenpflege und im Hospitalwesen tätig wurde, ist Apollonia Radermecher (1571-1626) aus Aachen. Als Gründungsjahr gilt 1622, als die erste Niederlassung in der Stadt Düren im Erzbistum Köln errichtet wurde. Von Düren aus wurde das Grazer Kloster, eine Stiftung der Gräfin Theresia Wagenberg, geb. Fürstin von Liechtenstein, 1690 besiedelt, der Stiftungsbrief 1693 unterzeichnet und der Grundstein für den Bau eines Krankenhauses gelegt, welches bis heute besteht.
Vom Grazer Kloster aus erfolgten Gründungen in Wien (1709) und in Klagenfurt (1710). Vom Wiener Kloster wurden in weiterer Folge auch Niederlassungen in Prag (1719), Preßburg (1738), Linz (1745) und Brünn (1754) gegründet.

Werke und Pfarren: 
  • Krankenhaus der Elisabethinen in Graz.
Literatur: 
  • Erich Linhardt – Ralf A. Höfer, Die Elisabethinen in Graz. Eine Geschichte des Klosters und Spitals der Elisabethinen in der steirischen Landeshauptstadt sowie Notizen zu diesem Orden und seiner Namensgeberin (Graz 1995).
  • Ursprung des Klosters der Elisabethinerinnen zu Grätz. Aufschreibung einer Klosterfreu, die bei der Gründung betheiligt gewesen ist, hg. v. Elisabethinen-Kloster (Graz 1885).
Archiv der Elisabethinen in Graz

Elisabethinergasse 14
A-8020 Graz
Kontakt: Ordensleitung

Das Archiv enthält den historischen Altbestand des Klosters seit seiner Gründung, im Besonderen die Klosterchronik („Convent-Protocol“), Visitationsakten, Personal- und Wirtschaftsakten sowie eine Plansammlung.

Bibliothek der Elisabethinen in Graz

Elisabethinergasse 14
A-8020 Graz

Die Bibliothek enthält den historischen Buchbestand des Klosters seit seiner Gründung.

Sammlungen der Elisabethinen in Graz

Elisabethinergasse 14
A-8020 Graz

Die Sammlungen umfassen Andachtsbilder, Heiligenstatuen und Klosterarbeiten vor allem des 18. und 19. Jahrhunderts.

Schatzkammer der Elisabethinen in Graz

Elisabethinergasse 14
A-8020 Graz

Die Sakristei der Klosterkirche enthält liturgische Geräte und Paramente des 18. - 20. Jh.

Farbbalken