Franziskanerkloster Wien

Franziskanerplatz 4
A-1010 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 5124 578

GruenderIn/StifterIn: 
Hl. Johannes Kapistran
Geschichte: 

Das  Wiener Franziskanerkloster wurde 1451 auf Initiative des heiligen Johannes Kapistran (1386-1456) gegründet und von Kaiser Friedrich III. mit dem Haus des ehemaligen Frauenklosters St. Theobald bestiftet, welches 1529 bei der Belagerung Wiens durch die Osmanen abbrannte. 1589 erhielten die Franziskaner das ehemalige Kloster der Büßerinnen zu St. Hieronymus und bauten Kirche und Kloster neu auf.  Die Wöckherl-Orgel, benannt nach dem Orgelbauer, die 1642 in der Wiener Franziskanerkirche aufgestellt wurde,  ist die älteste noch bespielbare Orgel Wiens.

Das Kloster gehört zu der 2007 errichteten Österreichischen Provinz (Provinz Austria) der Franziskaner (in Österreich und Südtirol).

Niederlassungen: 

Das Provinzialat der Franziskaner befindet sich in Salzburg.

Archiv des Franziskanerklosters Wien

Franziskanerplatz 4
A-1010 Wien
Kontakt: P. Gottfried Wegleitner
E-Mail: wien[at]franziskaner.at

Das Archiv des Wiener Franziskanerklosters enthält die Überlieferung zur Geschichte des Klosters seit seiner Gründung. Es sind außerdem Reste des Archivs der Büßerinnen zu St. Hieronymus vorhanden.

Findmittel des Archivs: 

Ungedruckte Findbehelfe im Archiv: Rigobert Wasner, Archivium Franciscanum Viennense (Wien 1905–1912); Didacus Sudy, Kurzinventar (ca. 2000).

Literatur zum Archiv: 

Martin Roland, Das Büsserinnenhaus St. Hieronymus in Wien. Ein vorläufiger Quellenüberblick bis ca. 1450 [Wien 2013]. http://www.univie.ac.at/paecht-archiv-wien/dateien/Quellen-St-Hieronymus-Wien.html

Farbbalken