Herz-Jesu-Schwestern

Keinergasse 37
A-1030 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 7122 6840

GruenderIn/StifterIn: 
Victor Braun (1825-1882)
Geschichte: 

Die Kongregation der Dienerinnen des heiligsten Herzens Jesu wurde 1866 von Abbè Peter Victor Braun in Paris gegründet. Auf Anraten des Barons Jaromir von Mundy, Wiener Stabsarzt und Malteser, der die Herz-Jesu-Schwestern während des Deutsch-Französischen Krieges in einem Militärlazarett kennen und schätzen gelernt hatte, berief der damalige Leiter der Rudolfstiftung, Herr Direktor Böhm, die Herz-Jesu-Schwestern zur Krankenpflege nach Wien in sein Krankenhaus. 1873 trafen 13 Schwestern in Wien ein und begannen ihren Dienst bei den Kranken. Durch die steigende Anzahl der Schwestern wurde im Jahre 1890 der Bau des heutigen Mutterhauses in der Keinergasse (damals Provinzhaus) notwendig. 1906 wurde die Herz-Jesu-Kirche eingeweiht und 1931 folgte die Eröffnung des Schulgebäudes mit Tagesheimstätte. Während des 2. Weltkrieges wurde im Kloster ein Lazarett eingerichtet, in dem die Schwestern die Pflege besorgten. Aus dieser Einrichtung entstand 1945 das Herz-Jesu-Krankenhaus.

Niederlassungen: 
  •  Wien-Landsstraße
  •  Wien-Hietzing
  •  Gainfarn
Werke und Pfarren: 
  • Herz-Jesu-Krankenhaus (Vinzenz-Gruppe), Kindergarten und Hort in Wien III.
  • Kinderferienheim in Ernstbrunn.
Literatur: 
  • Festschrift zum 125. Gründungstag der Kongregation der Dienerinnen des heiligsten Herzens Jesu. 17. Oktober 1866-17. Oktober 1991 (Wien 1991).
  • Martina Krammer, Victor Braun 1825-1882. Leben und Werk des Stiftes der Kongregation der Dienerinnen des Heiligsten Herzens Jesu. Eine biographische Studie des Gründers im geschichtlichen Kontext der Herz-Jesu-Verehrung (Diss. Univ. Wien 1998).
Archiv der Herz-Jesu-Schwestern

Keinergasse 37
A-1030 Wien
Kontakt: Sr. M. Klara Hahnová
E-Mail: klara.hahnova[at]kh-herzjesu.at

Farbbalken