Der Deutsche Orden als unmittelbares kaiserliches Lehen 1840-1918


Beschreibung:
Die Sonderausstellung in der Schatzkammer des Deutschen Ordens zeigt die jüngere Geschichte des Ordens bis zum Ende der Habsburgermonarchie. Unter Kaiser Ferdinand wurde 1840 die Rechtsperson des Deutschen Ritterordens neu definiert. Auf Allerhöchsten Wunsch sollte der Orden fortan ein unmittelbares kaiserliches Lehen sein. Zum Wesen des Lehens gehört es unter anderem, dass unter bestimmten Bedingungen eine Neubelehnung erforderlich wird, so beim Tod des Lehensherren, im Falle des Deutschen Ritterordens also des Kaisers bzw. des Lehensnehmers, hier also des Hoch-und Deutschmeisters. Mit dem Ende der Monarchie im November 1918 war das Kapitel des unmittelbaren kaiserlichen Lehen mangels Kaiser dann endgültig erledigt. Erzherzog Eugen verzichtete 1923 auf seine Würde als Hoch- und Deutschmeister, blieb bis zu seinem Tod 1954 aber als Ordensritter seinen Gelübden treu. Die Ausstellung zeigt erstmals die drei prachtvoll gestalteten Lehensbriefe und wird ergänzt durch Fotographie der handelnden Personen.

Veranstalter:
Deutscher Orden

Wo?
Singerstraße 7/1
1010 Wien

Wann ?
Beginn: 01.12.2016 10:00
Ende: 30.12.2017 17:00

WWW:
http://www.deutscher-orden.at/site/home/article/489.html

Farbbalken