Regularkleriker

Jesuitenkolleg St. Andrä - Schloss Kollegg

Adresse: 

Wallfahrtskirche Maria Loreto

Postanschrift: Dom- und Stadtpfarrkirche
St. Andrä 2
9433 St. Andrä im Lavanttal

Nach der Verlegung des Bistumssitzes Lavant nach Marburg/Maribor stiftete Erzherzog Maximilian d‘Este die bischöfliche Residenz beim ehemaligen Augustiner-Chorherrenkloster St. Andrä im Lavanttal der Gesellschaft Jesu, die hier Noviziat und Terziat für ihren Ordensnachwuchs einrichtete.

Jesuitenresidenz Millstatt

Adresse: 

Stiftsgasse 1
A-9872 Millstatt

Kaiser Ferdinand II. übereignete 1598 das ehemalige Benediktinerkloster und nachmaligen Sitz des St. Georgs-Ritterordens dem Grazer Jesuitenkolleg. Zum Kloster gehörte eine große Grundherrschaft mit Besitzungen in Ober- und Mittelkärnten, fast das gesamte Mürztal, Güter im Ennstal und auch Kirchen und Kapellen. Die neue Residenz diente als wirtschaftliche Grundlage des Grazer Kollegs und stand unter der Leitung des Grazer Rektors.

Piaristen in Österreich

Adresse: 

Piaristengasse 43
A-1080 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 405 85 9021

Der Spanier José de Calasanz eröffnete 1597 in einem Armenviertel in Rom die erste kostenfreie Schule. Sein Verein frommer Männer zum Unterricht armer Kinder wurde 1621 von Papst Gregor XV. als Ordensgemeinschaft bestätigt.

Kamillianer - Österreichische Provinz

Adresse: 

Versorgungsheimstraße 72
A-1130 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 8046 1410

Nach einer Verwundung begann der ehemalige Soldat Kamillus von Lellis (1550–1614) in einem römischen Hospital zu arbeiten und wurde schließlich als Spätberufener Priester. Mit einer Gruppe Gleichgesinnter gründete er 1591 den Orden der „Diener der Kranken“, nach ihrem Gründer Kamillianer genannt.

Jesuiten - Österreichische Provinz der Gesellschaft Jesu

Adresse: 

Dr. Ignaz Seipel-Platz 1
A-1010 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 512 5232

Die erste Niederlassung der Gesellschaft Jesu in Österreich wurde noch zu Lebzeiten des Ordensgründers, des hl. Ignatius von Loyola (1491-1556), im Jahr 1551 auf Initiative von König Ferdinand I. in Wien gegründet, wo der Orden ein Kolleg errichtete und in der Folge die Führung der Wiener Universität übernahm. Zur 1563 errichteten österreichischen Provinz gehörten außerdem Graz (1573), Klagenfurt (1604), Linz (1608), Leoben (1613), Krems (1616), Judenburg (1621), Wiener Neustadt (1625/66) und Steyr (1632).

Farbbalken