Salesianische Familie

Salesianer Don Boscos - Österreichische Provinz

Adresse: 

Sankt Veit-Gasse 25
A-1130 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 878 390

Der Priester Giovanni Bosco (1815–1888) gründete 1859 eine religiöse Vereinigung zur Betreuung von Lehrlingen und jungen Arbeitern, die 1869 als Kongregation approbiert wurde. Der offizieller Name ist „Gesellschaft des Hl. Franz von Sales“. Kurzname: „Salesianer Don Boscos“ in Unterscheidung zu den „Salesianer Oblaten“.

Oblaten des Heiligen Franz von Sales - Provinz Deutschland-Österreich-Schweiz

Adresse: 

Ettingshausengasse 1
A-1190 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 320 6697

Der Priester Alois Brisson, Beichtvater des Heimsuchungsklosters der Salesianerinnen in Troyes, gründete 1858 ein Zentrum zur Betreuung junger Fabrikarbeiterinnen. Um dieses zu leiten, errichtete er 1869 gemeinsam mit Léonie Aviat die neue Kongregation. Als geistlicher Vater wurde der hl. Franz von Sales (1567-1622) gewählt, der die Frömmigkeit seiner Zeit wesentlich beeinflusst und mehrere Ordensgründungen inspiriert hatte.
1875 wurde ein männlicher Zweig der Kongregation errichtet, die Salesoblaten.

Michaeliten

Adresse: 

Barnabitengasse 14
A-1060 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 9665 698

Der Salesianerpater Bronislaw Markiewicz (1842–1912) in Miejsce Piastowein in Polen (ehemals Galizien) gründete die Kongregation vom hl. Erzengel Michael 1892 als salesianisches Institut nach dem Vorbild Don Boscos. Der Orden wurde 1921 bischöflich bestätigt und hat seit 1997 eine Niederlassung in Wien.

Salesianerinnen-Kloster Wien

Adresse: 

Rennweg 10
A-1030 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 7987 126

 

Der Orden von der Heimsuchung Mariens, benannt nach dem Besuch Mariens bei Elisabeth, der Mutter des hl. Johannes (Lk 1, 39-56), wurde 1610 vom hl. Franz von Sales und von der hl. Johanna Franziska von Chantal in Frankreich gegründet. Ursprünglich als karitativ wirkender Frauenorden wurde er jedoch 1618 auf bischöflichen Entscheid zu einem kontemplativen Klausurorden umgewandelt. Kaiserin Wilhelmine Amalia, die Witwe Kaiser Josefs I., gründete 1717 in Wien ein Heimsuchungskloster als Witwensitz und als Bildungsstätte für junge Mädchen.

Salesianerinnen-Kloster Thurnfeld

Adresse: 

Kaiser-Maximilian-Straße 3
A-6060 Hall/Thurnfeld
Tel: +43 - (0)5223 - 57116

Der Orden von der Heimsuchung Mariens, benannt nach dem Besuch Mariens bei Elisabeth, der Mutter des hl. Johannes (Lk 1, 39-56), wurde 1610 vom hl. Franz von Sales und von der hl. Johanna Franziska von Chantal in Frankreich gegründet. Ursprünglich als karitativ wirkender Frauenorden wurde er 1615 auf bischöflichen Entscheid zu einem kontemplativen Klausurorden umgewandelt. Das Münchner Heimsuchungskloster wurde 1667, das Wiener 1717 gegründet.

Oblatinnen des Heiligen Franz von Sales

Adresse: 

Kapellenstraße 8
A-4040 Linz
Tel: +43 - (0)732 - 731 485

Der Priester Alois Brisson, Beichtvater des Heimsuchungsklosters der Salesianerinnen in Troyes, gründete 1858 ein Zentrum zur Betreuung junger Fabrikarbeiterinnen. Zu dessen Leitung gründete er 1866 gemeinsam mit Léonie Aviat eine neue Kongregation, die nach dem Geist des hl. Franz von Sales (1567-1622) lebt. Dieser Heilige hat die Frömmigkeit seiner Zeit wesentlich beeinflusst und mehrere Ordensgründungen inspiriert.

Don Bosco Schwestern - Österreichische Region

Adresse: 

Schmiedingerstraße 28
A-5020 Salzburg
Tel: +43 - (0)662 - 423 279

Der Priester Giovanni Bosco (1815–1888) gründete 1859 eine nach dem hl. Franz von Sales benannte religiöse Vereinigung zur Betreuung von Lehrlingen und jungen Arbeitern, die 1869 als Kongregation approbiert und 1947 in „Salesianer Don Boscos“ umbenannt wurde.
Für die Mädchenerziehung gründete Don Bosco gemeinsam mit der hl. Maria Dominica Mazzarello 1872 einen weiblichen Zweig („Don Bosco-Schwestern“). Die Gemeinschaften Don Boscos sind im Besonderen einem sozialen Apostolat und pädagogischen Aufgaben verpflichtet.

Farbbalken