Archivfund: Schulschwestern entdecken Briefe ihrer Gründerin

Archivfund: Schulschwestern entdecken Briefe ihrer Gründerin

Ein bemerkenswerter Archivfund kann im Ordensarchiv der Armen Schulschwestern von unserer Lieben Frau in Rudolfsheim-Fünfhaus in Wien verzeichnet werden.
Bei Erfassen des Archivgutes wurden in einer Zirkular-Mappe handgeschriebene Briefe und Zirkularschreiben der Ordensgründerin Maria Theresia von Jesu (Karolina Gerhardinger) aus den Jahren 1858 bis 1878 entdeckt.
Die Identifizierung der in Wien aufgefundenen Niederschriften der Ordensgründerin erfolgte durch einen Handschriftenabgleich mit einer Briefkopie aus Vöcklabruck. Einer der seltenen, noch vorhandenen Briefe der Gründerin ist im Archiv der dortigen Franziskanerinnen aufbewahrt. Zahlreiche handschriftliche Aufzeichnungen von Maria Theresia von Jesu waren durch den Zweiten Weltkrieg als verloren geglaubt. Unter diesem Aspekt zeigt sich die besondere historische Bedeutung des Fundes im Archiv der Armen Schulschwestern von Unserer Lieben Frau. (Ein Bericht von Iris Ashour)

Zur Person:
Karolina Gerhardinger wurde 1797 in Regensburg geboren, bereits mit 15 Jahren wurde sie Volksschullehrerin. Vom späteren Regensburger Bischof Georg Michael Wittmann angeregt und begleitet, gründete sie 1833 eine Kongregation nach dem Vorbild der Chorfrauen von Notre-Dame zur Bildung und Erziehung von jungen Frauen. Im Orden nahm Karolina den Namen Maria Theresia von Jesus an. Sie nannte die neue Kongregation „Arme Schulschwestern“, das erste Kloster errichtete sie im oberpfälzischen Neunburg vorm Wald. 1843 wurde das Mutterhaus in das frühere Klarissenkloster am Anger nach München verlegt und hier die erste Lehrerinnenbildungsanstalt Bayerns errichtet. Mutter Maria Theresia von Jesus leitete die Kongregation als Generaloberin bis zu ihrem Tod fast fünf Jahrzehnte lang, während dieser Zeit wuchs die Gemeinschaft sehr rasch. 1853 kamen Schwestern nach Freistadt in Oberösterreich, 1858 nach Traunkirchen, 1860 nach Wien. Theresia Gerhardinger starb am 9. Mai 1879 im Angerkloster in München, ihr Todestag ist seit ihrer Seligsprechung 1985 ihr Gedenktag.

Fotos:
Sr. Beatrix Mayrhofer, Provinzoberin der Armen Schulschwestern von Unserer lieben Frau und Präsidentin der Vereinigung der Frauenorden Österreichs, und Iris Ashour, Mitarbeiterin im Schulzentrum der Schwestern in Wien, Friesgasse, mit dem Archivfund. Im Hintergrund ein Gemälde mit einer Darstellung von Karolina Gerhardinger.

Der Archivfund: Briefe der Gründerin der Armen Schulschwestern Unterer lieben Frau, Karolina Gerhardinger.

 

 

 

 

Farbbalken