Kreuzschwestern bewahren kulturelles Erbe

Die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Kreuz in Graz feierten am Fest Kreuzerhöhung das 120jährige Jubiläum ihrer Klosterkirche. Nach dem Festgottesdienst wurden die Kirchenschätze der Schwestern in einer kleinen Ausstellung gezeigt. Ornate, Mesbücher, Kelche, Monstranzen und Reliquiare sind Kostbarkeiten, die im Orden gewürdigt und mit Sorgfalt verwahrt werden. Sogar die ehemaligen Seitenaltäre und die Kanzel der Kirche, die 1970 entfernt worden waren, sind auf dem Dachboden sicher untergebracht.
Im Kloster der Kreuzschwestern in Linz übergab am 13. Dezember 2011 das Team des Kunstreferats der Diözese Linz (Frau Eva Voglhuber und Frau Judith Wimmer) das Kunstinventar des Hauses an Sr. Oberin Chrstine Geyrhofer. Das Kunstinventar umfasst vor allem religiöse Kunst wie Andachtsbilder und Heiligenstatuen, aber auch Reliquien und Devonationalien. Die Reichhaltigkeit des Kunstinventars zeigt, dass nicht nur die sogenannten „alten Orden“ ein kulturelles Erbe bewahren. Auch die Überlieferung aus dem Glauben und Wirken eines Ordens im 19. und 20. Jahrhundert ist ein kostbares Zeugnis, das der Verkündigung dienen und das Wissen um die Geschichte des Ordenslebens in die nächste Generation tragen soll.

 

Farbbalken