Musikarchive

Wer singt, betet doppelt

Chorgebet in Göttweig, Foto: Klösterreich

Musik war immer schon Teil des Betens und Feierns. Die qualitätvolle musikalische Gestaltung der Chorzeiten und der Gottesdienste hat besonders in Österreichs Stiften eine große Tradition. Daher sind auch ihre Musikarchive besonders reich und kostbar. Der Erforschung der klösterlichen Musiksammlungen in Niederösterreich widmet sich nun ein Projekt an der Donau-Universität in Krems.

50 Jahre Musicam sacram

Musica e chiesa, 3-5.3.2017

50 Jahre nach der Instruktion der Liturgiekongregation zur Kirchenmusik fand im Vatikan eine Tagung zum Thema „Musica e Chiesa“ statt. An der Konferenz nahmen rund 350 Musiker, Liturgiker, Komponisten und Dirigenten, Erzieher, Musikwissenschaftler und Theologien teil sowie Vertreter der Orden und Bischofskonferenzen. Die Veranstaltung wurde vom Päpstlichen Rat für die Kultur gemeinsam mit der Kongregation für das Katholische Bildungswesen, dem Päpstlichen Institut für Sakralmusik und dem Päpstlichen Liturgieinstitut von Sant’Anselmo vorbereitet.

Kategorien: 

Einblicke in Heiligenkreuz

Am 17. und 18. Oktober hat das Institut für Zisterzienserforschung in Stift Heiligenkreuz eine wissenschaftliche Tagung über die „Religiöse Volkskunde in den österrreichischen Prälatenklöstern in der Frühen Neuzeit“ abgehalten. Es ging um Gebräuch und Rituale in den Klöster, liturgische wie weltliche. Der Stiftsarchivar des Hauses, P. Alkuin Schachenmayer referierte über das Zeremoniell bei der bischöflichen Visitation und dem Ablauf der Fußwaschung am Gründonnerstag im Kloster.

Geistliche Musik im Stift Wilhering

 Matthias Pernsteiner (1795-1851)

Kürzlich wurde eine neue Musik-Editionsreihe mit dem Titel „Geistliche Musik im Stift Wilhering“ gegründet.
Ihr Schwerpunkt liegt auf der reichhaltigen Musiktradition der oberösterreichischen Zisterzienserabtei Wilhering und deren Musikarchiv, einer reichhaltigen Musiksammlung mit über 4000 Musikhandschriften und Musikdrucken.

Neuigkeiten aus dem Musikarchiv Wilhering

A-WIL 736 Pernsteiner Missa posta in musica Sopran S  1 (Schriftprobe)

Das umfangreiche Musikarchiv der Zisterzienserabtei Wilhering in Oberösterreich wird seit dem Jahr 2010 vom Stiftsorganisten und Musikwissenschaftler Ikarus Kaiser geleitet (zur Webseite). Es umfasst mittlerweile über 3500 Musikhandschriften und Musikdrucke vom Ende des 17. bis ins 20. Jahrhundert, historische Theoretica,  Periodica und Liturgica. Neben dem Kernbestand gehören auch Nachlässe von Stiftsmusikern (etwa Adolf Festl, Karl Springer oder Franz Gruber) zum Musikarchiv.

Schätze aus dem Heiligenkreuzer Musikarchiv

Ferdinand Rebay-Konzerte in Heiligenkreuz

Die Neuordnung des Heiligenkreuzer Musikarchivs, die im letzten Jahr begonnen wurde, fördert unbekannte oder vergessene Schätze zutage. Jetzt hat man es sich im Stift zur Aufgabe gemacht, dieses musikalische Erbe wieder zu beleben. Es wird eine neue CD-Serie „Monastic Music“ herausgegeben. Den Anfang macht Musik des Komponisten Ferdinand Rebay (1880–1953).

Kongress über Musiksammlungen

Internationale Vereinigung von Musikbibliotheken und Musikarchiven (IAML)

Die internationale Vereinigung von Musikbibliotheken und Musikarchiven IAML hält ihre Jahreskonferenz 2013 in Wien ab. Von 28. Juli bis 2. August wird am Campus der Universität Wien ein breites Vortragsprogramm angeboten. Es werden Musikarchive und Musikaliensammlungen vorgestellt, Erschließung und Edition diskutiert und auch Digitalisierung ist ein wichtiges Thema. Die klösterlichen Musikarchive kommen in der Sektion der RISM (Répertoire international des sources musicales) am 1.

Farbbalken