Nachrichten aus den Orden

Neuigkeiten zur Geschichte Klosterneuburgs

Michael Grall, Julia Anna Schön, Edith Kapeller, Sabine Miesgang

Auf der Suche nach noch Unbekannten in der Gründungsgeschichte des Augustiner-Chorherrenstiftes Klosterneuburg befinden sich derzeit vier junge Wissenschaftler. Im Mittelpunkt ihres Interesses steht der Klostergründer, der Babenberger Leopold III. Seiner Person ist im Stift eine reiche bildliche und literarische Überlieferung gewidmet. Dazu gehörén der berühmte Babenberber-Stammenbaum, ein acht Meter breites und vier Meter hohes Gemälde, das man im Stiftsmuseum bestaunen kann, ebenso wie die Babenberger-Genealogie von Ladislaus Sunthaym, die im 15.

Einblicke in Heiligenkreuz

Am 17. und 18. Oktober hat das Institut für Zisterzienserforschung in Stift Heiligenkreuz eine wissenschaftliche Tagung über die „Religiöse Volkskunde in den österrreichischen Prälatenklöstern in der Frühen Neuzeit“ abgehalten. Es ging um Gebräuch und Rituale in den Klöster, liturgische wie weltliche. Der Stiftsarchivar des Hauses, P. Alkuin Schachenmayer referierte über das Zeremoniell bei der bischöflichen Visitation und dem Ablauf der Fußwaschung am Gründonnerstag im Kloster.

Erfinder der modernen Krankenpflege: Barmherzige Brüder

Dass der Hospitalorden des Heiligen Johannes von Gott mit seinen innovativen Methoden eine wichtige und noch ungewürdigte Rolle in der Medizingeschichte spielt, war eines der Ergebnisse einer Konferenz, die am  21. Oktober 2017 in Linz stattfand. Die Barmherzigen Brüder hatten zu einer Tagung zur Geschichte der „Germanischen Provinz“ des Ordens geladen. Bis 1780 umfasste die Provinz die Niederlassungen in den deutschen Fürstentümern und in der Habsburgermonarchie. Die Veranstaltung widmete sich letzteren.

Kirchenpädagogik für SchülerInnen in Stift Wilhering

Am 9. Oktober 2017 erlebten und erlernten die SchülerInnen des Stiftsgymnasium Wilhering einen ganz besonderen und neuen Zugang zu „Ihrem“ Kirchenraum. Mit der der Leiterin der Arbeitsgemeinschaft Kirchenpädagogik im Referat für die Kulturgüter der Orden Sr. Ruth Pucher erkundeten sie den Kirchenraum über Tierdarstellungen auf kirchenpädagogische Art. Adler, Drachen, Pelikane, Tauben, Fliegen und Papageien ließen grüßen.

"Provokante Kunst im Kirchenbereich"

Gustav Schörghofer SJ

„Der Jesuit und Kunsthistoriker Gustav Schörghofer ist einer der diesjährigen Preisträger des viennaARTaward: Der langjährige Leiter der Jury für den an junge österreichische Künstler vergebenen „Otto-Mauer-Preis“ erhielt bei einem Festakt am 17. Oktober 2017 im Wiener im Novomatic Forum den „Sonderpreis für Kunstvermittlung“. Die Jury würdigte Schörghofers „Mut, moderne und provokante Kunst im Kirchenbereich zu zeigen“, heißt es in einer Presseaussendung.

“aufgerollt und zugeschnitten”

Die Kreuzschwestern-Galerie in Linz zeigt Werke von Roman Pfeffer.
Seit dem Jahr 2012 finden im Gebäude der Kreuzschwestern Europa Mitte in Linz zweimal jährlich Ausstellungen mit Werken zeitgenössischer Kunst statt. Die mittlerweile elfte Ausstellung ist dem Künstler Roman Pfeffer gewidmet, der 2013 mit dem österreichischen Grafikpreis ausgezeichnet wurde. Kuratiert werden die Ausstellungen von Dr. Martina Gelsinger, Kunsthistorikerin am Kunstreferat der Diözese Linz.

Christliche Unternehmenskultur in Klösterreich

Georg Nuhsbaumer

Am 19./20. Oktober 2017 trafen einander im Stift St. Florian Ordensleute und MitarbeiterInnen aus fünf Mitgliedsklöstern von Klösterreich, einer Vereinigung, die ein gemeinsames Marketing für seine Angebote in Kultur, Tourismus, Gesundheit, Bildung und auch Spiritualität (Kloster auf Zeit, Mittagshalt) macht.

100 Jahre Alois Wiesinger, Abt von Schlierbach

100 Jahre Alois Wiesinger, Abt von Schlierbach

Als 32jähriger wurde der Schlierbacher Zisterzienser Alois Wiesinger 1917 zum Abt seines Klosters gewählt. Stiftsarchivar P. Friedrich Höller organisierte aus diesem Anlass ein Symposium, das sich der „Lieblingsidee“ des für das Stift so bedeutsamen Abtes widmete: dem Missionsgedanken.

Wie mache ich eine Bibliographie?

Wer etwas über Geschichte und Kultur eines Kloster wissen will - und zwar mehr, als auf Wikipedia steht - der greift zu einem Buch. Aber über zahlreiche Klöster und Ordensgemeinschaften ist schon so viel geschrieben worden, dass es nicht leicht ist, das Buch zu finden, dass am besten die gesuchten Informationen liefert. Es ist daher besonders hilfreich, wenn ein Kloster oder ein Orden eine Liste aller Bücher und Artikel veröffentlicht, die über seine Geschichte geschrieben worden ist, sodass man schnell findet, was man sucht.

Hinabgestiegen in das Reich des Todes

Michaelergruft

P. Peter van Meijl, langjähriger Mitarbeiter der Arbeitsgemeinschaft der Ordensarchive Österreichs und ausgewiesener Experte für Ordensgeschichte, macht uns ein besonderes Angebot: Als Pfarrer hat er über viele Jahre die Michaelerkirche in Wien betreut und war auch mit der aufwändigen Restaurierung der bedeutenden Gruft befasst. Schon oft hat er interessierte BesucherInnen und Fachleute durch die Begräbnisstätte geführt.

Farbbalken