Orden und Stadt

Das Historische Institut der Akademie der Wissenschaften, das Diözesanarchiv St. Pölten und das Mährische Landesarchiv Brno veranstalten vom 24. bis 26. September 2018 im Rahmen der Tagungsreihe Monastica historia
eine internationale Konferenz über: ORDEN UND STADT, ORDEN UND IHRE WOHLTÄTER.
„Dieses Thema beleuchtet ein wichtiges Kapitel in den Beziehungen zwischen den Konventen und ihrem breiten Netzwerk (Stifter, Wohltäter, Stadt, usw.). Eine Inspiration dazu kann die Situation in der kleinen mährischen Stadt Telč sein, wo eine Jesuitenschule ansässig war, welche im 17. Jahrhundert durch Franziska Slavatova von Meggau, der Besitzerin dieser Stadt, gegründet wurde.
In unserer Tagung möchten wir das weite Feld der Beziehungen zwischen Orden und Stadt, bzw. städtischer Kommunität (auch nichtstädtische Regionen sind erwünscht), Stifter bzw. Wohltäter erschließen. Wie wechselten die Beziehungen im Laufe der Zeit? Welche „Aufgaben“ sollte der Konvent für seine Stifter/Wohltäter erfüllen? Wie pflegte der Konvent seine Beziehungen zum Stifter/Wohltäter, wenn diese durch ihre Aufgaben limitiert wurden? Wie funktionierte die Kooperation mit dem Stifter/Wohltäter/Stadtgemeinde? Existierten in den Beziehungen Konflikte und wie wurden sie gelöst?
Zur Konferenz, welche gedolmetscht werden wird, ist es möglich, Beiträge anzumelden, die interessante Beziehungen zwischen Orden, Wohltätern, Stiftern oder Stadtgemeinden in Mitteleuropa in der Frühen Neuzeit reflektieren werden.
Einen Abstract (max. 0,5-1 Seite) zu Ihren Beiträgen senden Sie bitte in tschechischer oder deutscher Sprache bis 22. Mai 2018 an: locus.pietatis@gmail.com.“

Farbbalken