Rückblick

Monumento - Auftaktveranstaltung zum Europäischen Kulturerbejahr 2018

Von 11.-13. Jänner 2018 war es wieder soweit. Alle zwei Jahre öffnet die Monumento in Salzburg ihre Pforten. Die internationale Fachmesse für Denkmal- und Kulturpflege, Restaurierung und Konservierung dient als Plattform für Networking und bietet Experten sowie Laien einen dienlichen Wissensaustausch. Anlässlich des internationalen Kulturerbejahres 2018 ist die Fachmesse unter das Motto „Sharing Heritage“ gestellt worden, das für den Wert und das Teilen des kulturellen Erbes steht.

"Wenn Du es begriffen hast, ist es nicht Gott" (Augustinus)

Jesuitenkirche Wien, Steinbrener/Dempf & Huber

Dem Thema moderne Kunst und Kirche widmete sich der Arbeitskreis für die Inventarisation und Pflege des kirchlichen Kunstgutes bei seiner 26. Jahrestagung am 16./17. November 2017 in Wien. Rund 60 TeilnehmerInnen aus deutschen und österreichischen Diözesankonservatoraten waren gekommen. Auch das Referat für die Kulturgüter der Orden war als Mitglied des Arbeitskreises vertreten.

Kategorien: 

Auf der Flucht - Unvergessliche Geschichte(n)?

Flüchtlingslager Traiskirchen (http://www.erzdioezese-wien.at)

Das „Jahr der Orden“ war von der Flüchtlingskrise geprägt. Bei der Vorstellung des Jahresberichts der Ordensgemeinschaften Österreich für 2015 brachten die Vorsitzenden von Superiorenkonferenz und der Vereinigung der Frauenorden zahlreiche Beispiele für das Engagement von Ordensleuten in der Betreuung von Asylwerbern und MigrantInnen. Die Geschichten dieser Begegnungen steht uns heute lebendig vor Augen, aber werden wir sie auch morgen und übermorgen noch erinnern?

50 Jahre Vereinigung der Frauenorden

50 Jahre Vereinigung der Frauenorden

Jetzt gibt es den Kurzfilm über die äußerst gelungene Jubiläumsveranstaltung der Vereinigung der Frauenorden von 28. bis 30. Mai 2016 in Innsbruck. Die Ordensfrauen kehrten mit ihrer Feier dorthin zurück. wo alles mit den ersten Oberinnentagungen in den 1950er Jahren begann. Das Jubiläumsfest bot viel Inspiration und Motivation für die nahezu 300 TeilnehmerInnen.

Ein Geschichtsprofessor aus Melk

P. Wilfried Kowarik

Am 21. März 2016 trug der Melker Stiftsarchivar P. Wilfried Kowarik im Dietmayrsaal des Stiftes über einen seiner berühmten Mitbrüder, den Historiker und Geschichtsprofessor P. Hugo Hantsch, vor. Sein Leben, seine Forschungsauffassungen und seine Persönlichkeit stellte er anhand der überlieferten archivischen Quellen dar. Der Nachlass befindet sich im Stiftsarchiv Melk, einiges ist auch im Archiv der Republik und kam vermutlich über den Melker Hof in Wien dorthin.

Vortrag über Archivmanagement

Am Montag, dem 11. April 2016, ist um 17 Uhr c.t. im Hörsaal des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung (Universität Wien, Hauptgebäude) ein Vortrag von Dr. Andreas Hedwig vom Hessischen Staatsarchiv Marburg und dem Hessischen Landesarchiv zu hören. Er spricht über die die „Betriebswirtschaftliche Steuerung in den deutschen Archiven - Herausforderungen und Perspektiven“.

Orte des Alters und der Pflege

Von 19. bis 21. Mai 2016 findet in Bad Radkersburg eine Tagung zum Thema „Orte des Alters und der Pflege – Hospitäler, Heime und Krankenhäuser“ statt. Veranstalter sind der Verein für Sozialgeschichte der Medizin, der Fachbereich Geschichte der Universität Salzburg, das Institut für Österreichische Geschichtsforschung und die Stadtgemeinde Bad Radkersburg. 

Farbbalken