Veranstaltungen

Klosterküche-Tagung

Klosterküche-Tagung

Von 19. bis 21. August 2015 lädt das Institut für Gastrosophie an der Universität Salzburg in das Benediktinerstift Melk zur Tagung „Klosterküche - Lebensmittelversorgung, Vorratshaltung, Zubereitung und Mahlzeit in den Klöstern des österreichisch-bayerischen Raums 1300-1800.“ Geboten werden etwa ein Dutzend Vorträge rund ums Essen im Kloster. Die Themenpalette reicht von archäologischen Grabungen und Tierknochen als Quellen zum klösterlichen Speisezettel bis zur Auswertung barocker Klosterkochbücher.

150 Jahre Vorauer Marienschwestern

150 Jahre Vorauer Marienschwestern

Am 30. Mai 2015, genau an ihrem Gründungstag, beging die Kongregation der Schwestern von der Unbefleckten Empfängnis in Vorau das Jubiläum ihres 150jährigen Bestehens. In der Kapelle der Gemeinschaft feierten die Schwestern und ihre Gästen einen Festgottesdienst mit em. Bischof Egon Kapellari, der die Gemeinschaft als Diözesanbischof von Graz lange begleitet hatte. Dem feierlichen Gottesdienst folgten die Festansprachen.

Mönchtum - Internationale Konferenz

Von 15. bis 17. Juni 2015 veranstaltet die Karl-Franzens-Univerisität in Graz in Kooperation mit dem Stit Admont eine internationale Konferenz zum Thema „Mönchtum“. Das Programm umfasst ein weites Spektrum vom mystischen Mönchtum im Spätmittelalter bis zur Transformation der Frauenorden nach dem zweiten Vatikanischen Konzil. Ein Schwerpunkt liegt auf zeithistorischen und zeitgenössischen Formen des religiösen Lebens.

Restaurierung der Stiftsbibliothek St. Florian

Stiftsbibliothek St. Florian

Im Augustiner-Chorherrenstift St. Florian ist die Restaurierung der Stiftsbibliothek geplant. „Bevor wir jetzt so richtig losstarten können, ist es erst einmal wichtig, den genauen Zustand der Bibliothek und der einzelnen zu restaurierenden Objekte zu erheben“, erläutert Stiftsbibliothekar Prof. Karl Rehberger gegenüber der Stiftszeitung FLORinside in der neusten Ausgabe (Mai 2015). Restauriert werden die Holzregale, das Deckenfresko und die Bücher.

300 Jahre Stiftskirche St. Florian

Stiftskirche St. Florian

Die barocke Marienkirche des Augustiner-Chorherrenstiftes St. Florian wude im Jahr 1715 von Bischof von Passau geweiht. Gebaut wurde sie Ende des 17. und Anfang des 18. Jahrhunderts unter der Leitung des Baumeisters Carlo Antonio Carlone. 1999 wurde die Kirche zu Basilica minor erhoben.

Dame mit Bart und andere Post

Hl. Kümmernis, Briefmarke (Foto: Diözesanmuseum Graz)

Wer die Faszination für eine Dame mit Bart für eine neue Mode und Conchita Wurst für eine einmalige Zeiterscheinung hält, irrt. Die Volksfrömmigkeit kennt schon seit Jahrhunderten die Verehrung für eine bärtige Frau, Wilgefortis („tapfere Jungfrau“) bzw. „Hl. Kümmernis“. Auch die Grazer Ursulinen hatten eine Darstellung dieser Heiligen am Kreuz, die sie vor einigen Jahren an das Diözesanmuseum Graz abgegeben haben. Dieses hat nun pünktlich zum Eurovisions-Songcontest eine Briefmarke mit dem Kümmerniskreuz herausgegeben.

Gedenksymposium für Floridus Röhrig

Gedenksymposium für Floridus Röhrig

Am 27.April 2015, am Vorabend seines Todestags, trafen einander rund 50 Freunde, Weggefährten und Kolleginnen und Kollegen von Floridus Röhrig im Dekanatssaal der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. Der Chorherr des Stiftes Klosterneuburg, Professor für Kirchengeschichte und Stiftsarchivar, -bibliothekar und Sammlungskustos verstarb vor einem Jahr. Das Gedenksymposium war eine Würdigung seines vielfältigen Schaffens und seinem Andenken gewidmet.

Landesausstellung in Stift Lilienfeld

Stift Lilienfeld im 19. Jahrhundert, www.stift-lilienfeld.at

Ein Bericht von Irene Rabl. - Von 25. April bis 1. November 2015 findet die Niederösterreichische Landesausstellung „ÖTSCHER:REICH – Die Alpen und wir“ in Frankenfels, Wienerbruck und Neubruck statt. 15 ÖTSCHER:REICH-Stationen laden ein, die Themen der Landesausstellung direkt vor Ort zu erleben. Eine dieser Stationen ist das Stift Lilienfeld.

Gedenkveranstaltung im Wiener Mechitharistenkloster

Gedenkveranstaltung im Wiener Mechitharistenkloster

Am 26. April 2015, am Vorabend des Gedenktages ihres Ordensgründers Mechtar von Sebaste, gestalteten die Mechitharisten in ihrem Kloster in Wien ein Gedenken an den armenischen Genozid vor 100 Jahren. Da der Orden seit seiner Gründung im 18. Jahrhundert mit der Seelsorge in der Armenisch-Apostolischen Kirche beauftragt ist, besteht eine besondere Verbundenheit. Im Rahmen der Gedenkveranstaltung wurde das restaurierte und neugestaltete Museum eröffnet.

Farbbalken