Bestandserhaltung

Fachtage Klosterkultur 11.-14. September 2019, St. Gallen (Schweiz)

Fachtage Klosterkultur 11.-14. September 2019, St. Gallen (Schweiz)

Klosterbibliotheken stehen heute vor grossen Herausforderungen. Ausgelöst durch den gesellschaftlichen Wandel wie auch durch die Ansprüche eines modernen Kulturgüterschutzes sehen sich Klöster neuen Anforderungen im Bereich der Bestandsicherung oder der Konservierung gegenüber.
Die Auftaktveranstaltung der Fachtage Klosterkultur widmet sich diesen Herausforderungen. Es werden Aspekte der konservatorischen Bücherpflege, der räumlichen Situation sowie Fragen der aktuellen Nutzung und Zugänglichkeit diskutiert.

Sprühnebel für den Hl. Adalbero in Stift Lambach

Sprühnebel für den Hl. Adalbero in Stift Lambach

Nach mehreren Monaten sind die Sanierungsarbeiten in der Stiftskirche von Lambach abgeschlossen worden. Im Zuge dieser Renovierung ist auch der Wandteppich mit der Darstellung des Hl. Adalbero einer fachgerechten Reinigung unterzogen worden.
Das Stück stammt aus der Zeit des Abtes Maximilian Pagl und wurde um 1712 in Antwerpen hergestellt. Bis auf ein Stück fehlender Bordüre ist der über 300 Jahre alte Wandteppich in sehr gutem Zustand. Die letzten Jahrzehnte war er an der Wand des südseitigen Chores der Stiftskirche aufgehängt.

Tipps zur Sicherheit und Prävention spielerisch erfahren

Tipps zur Sicherheit und Prävention spielerisch erfahren

Wissen Sie, wie es derzeit um die Sicherheitsverhältnisse in Ihrem Ordenshaus steht und was alles zu beachten ist? Wie verhält es sich mit dem Klima im Kirchenraum? Besteht die Gefahr durch Diebstahl oder Vandalismus? Gibt es Schädlinge die Ihren Kulturgütern zu schaffen machen? Viele dieser Fragen treten im Zusammenhang mit der Verantwortung über materielles und sakrales Kulturerbe in den Ordensgemeinschaften Österreich auf.  

Thesenblätter-Sammlung erweckt Aufmerksamkeit

Das Kloster der Salesianerinnen am Rennweg in Wien beherbergt eine umfassende Sammlung barocker Thesenblätter, die wohl zu einer der bedeutendsten ihrer Art gehört. Thesenblätter waren in der Barockzeit gedruckte Ankündigungen gelehrter Dispute, meist die Verteidigung der Thesen eines Doktoranden. Sie waren mit oft sehr künstlerischen und eindrucksvollen Bildern geschmückt und wurden daher gerne als Dektorationsstücke gerahmt und aufgehängt.

Was tun, wenns brennt?

Das größte Unglück in einem Archiv oder einer Bibliothek ist nicht ein eingetretener Notfall wie ein Brand oder ein Wasserrohrbruch, sondern chaotisches oder verspätetes Handeln der Verantwortlichen in einer solchen Notsituation. Das schreibt Larissa Rasinger, Mitarbeiterin im Archiv des Schottenstifts, in einem eben erschienen Artikel in den Mitteilungen des Referats für die Kulturgüter der Orden.

Sorgsamer Umgang mit Vasa Sacra

Das Referat für die Kulturgüter der Orden unterstützt durch fachkundige Beratung beim Erhalt der Vasa Sacra. Neben dem materiellen Wert haben liturgische Geräte auch Bedeutung für die Kultur- und Kirchengeschichte.
Im Laufe der Zeit können durch den Gebrauch Schadensbilder auftreten, wie Abrieb der Vergoldung, Kratzer, Verformungen oder Lockerung der Verbindungen. Hier wird an richtige Fachpersonen und Restauratoren verwiesen, die das behutsame Zerlegen von Kelch oder Ziborium beherrschen, Reparaturen und Neuvergoldungen durchführen können.

Der katholische Bund im Sack

Abegg-Stiftung

Im Jahr 1586 schlossen sich in der Schweiz die sieben katholisch gebliebenen Orte der Alten Eidgenossenschaft in einem Bund zusammen und verpflichteten sich, am alten Glauben festzuhalten. Der „katholische Bund“ wurde natürlich mit Brief und Siegel befestigt. Und für diese Urkunde hat man ein eigenes Leckersäckchen, geziert mit den Wappen der sieben Schweizer Orte, angefertigt - eine kleine, aber feine Rarität in der Geschichte der Archive.

Farbbalken